Was gibt es Neues

Sommer 2021 „Umsonst und Draußen“

„UMSONST UND DRAUSSEN – Kunst und Natur rund um den Skulpturenweg am Salzhaff“

In diesem Sommer bietet der Verein Meerkultur fünf Kunstprojekte zum Mitmachen an unter dem Motto „UMSONST UND DRAUSSEN – Kunst und Natur rund um den Skulpturenweg am Salzhaff „. Die Aktivitäten umfassen Konzerte entlang des Skulpturenwegs, eine Schreibwerkstatt, Fotospaziergänge, ein Zeichnenprojekt und eine Keramikwerkstatt mit selbstgefertigten Brennöfen auf der Wiese.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Alle Aktionen finden nach den jeweils geltenden Coronaregeln statt.

Konzerte Umsonst und Draußen


Das Musikprojekt hat bereits Mitte Mai im Kunsthaus Stove mit intensiven Proben und Filmaufnahmen des Hamburger Holzbläsertrios Leslie Valeska Schillen (Klarinette), Sarah Lippold (Oboe) und Adriana Del Pozo Torreño (Fagott) begonnen. Die vor und zu Pfingsten geplanten Konzerte an verschiedenen Stationen des Skulpturenwegs müssen leider coronabedingt ausfallen. Nun lädt der Verein zum öffentlichen musikalischen Spaziergang mit zwei Konzerten des Trios am Skulpturenweg für Samstag, den 3. Juli 2021 ein. Ort und Zeit und weitere Informationen zum Projekt folgen. Das Trio hat entlang des Skulpturenwegs ein Musikvideo produziert, das später in der Mediathek eingestellt wird.

Bilder von den Proben im Atelier und von den Filmaufnahmen:

Bewegtes Zeichnen in der Landschaft 26. bis 30.5.


Das Projekt „Bewegtes Zeichnen in der Landschaft“ mit der Malerin Susanne Becker findet in der Woche nach Pfingsten vom 26. bis 30.5. statt. Der Ablauf wird nach den jeweils geltenden Coronaregeln individuell bzw. in Kleinstgruppen gestaltet. Infos und Anmeldung bei mail@ostseekreativ.de oder Ida Schillen mobil 0160 9836 8167.

Susanne Becker zum Projektinhalt:
„Die Ostseelandschaft am Salzhaff macht Lust auf Bewegung und lässt gleichzeitig Sehnsucht nach einer (bildnerischen) Reaktion auf Weite und Wind entstehen. Begegnungen mit Menschen und Tieren in dieser Landschaft wecken den Wunsch, sie im Raum und in ihrer Bewegung intensiver wahrzunehmen und zeichnend oder malend auf diesen Impuls zu reagieren.
Dies ist einfacher als oft geglaubt, wenn man erst mal weiß, wo und womit anfangen. Mit ein paar Tricks, die auf Erkenntnissen der Hirnforschung beruhen, lässt sich innerhalb einiger Tage die eigene Wahrnehmungs- und Zeichenfähigkeit erstaunlich verbessern.
Mit spielerischen Bewegungs- Balance- und Koordinationsübungen entlang des Skulpturenweges am Salzhaff werden wir uns zunächst in einen Zustand versetzen, der eine erhöhte Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit mit sich bringt. In Verbindung damit werden auf dem Papier gezogene Linien diese vertiefte Wahrnehmung wiedergeben und erkennen lassen.
Das Ergebnis werden ein Zuwachs an Fitness und Koordinationsfähigkeit und auf dem Papier zunächst kaum erkennbare Krakel sein, in Folge gelingen aber nach einiger Zeit mehr und mehr treffende Zeichnungen, die vor Lebendigkeit vibrieren.
Später soll dazu das Verständnis für kompositorische Bildgestaltung vertieft werden, so dass aus einer Skizze auch mal ein „fertiges“ Bild entstehen kann.
Zeichnerische AnfängerInnen sind willkommen, die Übungen zielen nicht auf Perfektion, sondern darauf, mit Körper, Augen, Hirn und Hand in Bewegung zu kommen.
Bitte mitbringen: ca. 200 Blatt Skizzenpapier A4 (z.B. 1 Paket Druckerpapier), weiche Bleistifte 4B bis 7B, ggf. Aquarellmaterialien, Klapphocker.“

Schreibwerkstatt Geschichten am Weg 26.07. bis 6.08.


Die Autorin und Filmemacherin Carmen Blazejewski lädt ein zur Schreibwerkstatt Geschichten am Weg:
„Inzwischen habe ich sie schon zu allen Jahreszeiten getroffen – das Mädchen mit der Flöte, die Frau mit Blume, den Mann mit Segelschiff, den Jungen mit Vogel, die spielenden Hunde und mich immer gut mit ihnen unterhalten. Es braucht keine Verabredung, keine Terminabsprache – trotzdem sind sie zuverlässig da, wenn ich mit ihnen zusammen sein möchte. Wo? Auf dem Skulpturenweg am Salzhaff! Vielleicht haben Sie schon eine der liebenswerten Figuren von Dörte Michaelis besonders ins Herz geschlossen. Oder noch gar keine Gelegenheit gehabt, sie zu finden – unterwegs in den umliegenden Dörfern. So oder so möchte ich Sie einladen, sie mit mir gemeinsam zu besuchen und sich von ihnen und der Landschaft inspirieren zu lassen. Wir wollen erinnern, fantasieren, erzählen, Geschichten schreiben oder Gedichte. Wir treffen uns bei schönem Wetter am Skulpturenweg und nehmen uns Zeit – für eine Skulptur, die Landschaft und füreinander. Sitzgelegenheiten an den Skulpturen laden ein, direkt Vorort mit dem Schreiben zu beginnen. Als Schriftstellerin bin ich für Sie und Ihre Geschichte da! Auch, wenn Sie nach unserem Treffen zu Hause weiter schreiben möchten. Ihre Geschichten können in einer Broschüre veröffentlicht werden und im Herbst diesen Jahres erscheinen. Verabreden möchte ich mich mit Ihnen dazu individuell – einzeln oder in kleinen Gruppen. Wählen Sie gern einen Termin vom 26.07. bis 6.08. und kontaktieren Sie mich unter c.blazejewski@wilder-norden-film.de und unter 0176- 57673681.“

Fotospaziergänge 2.8. bis 7.8.


Die Fotospaziergänge rund um den Skulpturenweg werden von der Wiener Fotografin Ingrid Gregor begleitet. Der geplante Zeitraum ist 2.8. bis 7.8.21. Anmeldung: mail@ostseekreativ.de

Ingrid Gregor zum Projektinhalt:
„Neben dem „Erwandern“ des Skulpturenweges im engeren Sinne bietet auch das Erkunden der Natur rund herum eine Fülle von Anregungen. Gerade für fotografisch Interessierte bieten sich die unterschiedlichsten Motive: „Weite Blicke“ in die Landschaft bis zur Ostsee ebenso wie „nahe Blicke“, die beim aufmerksamen Hinsehen oft kleine Details in neuer Perspektive – und damit vielleicht auch in einem neuen Bedeutungsrahmen – erscheinen lassen.

Unsere Foto-Spaziergänge (teilweise auch mit Fahrrad) sind gedacht für Teilnehmende,
– die Freude am Entdecken, am Suchen und Auffinden von interessanten „Blickpunkten“ haben;
– die das Naturerlebnis mit der Kamera kreativ begleiten und individuell umsetzen wollen,
– die – über das Festhalten von schönen Motiven hinaus – mit dem Fotografieren eigene Sehweisen und Interpretationen zum Ausdruck bringen wollen,
– die das individuelle „In-den-Blick-Nehmen“ und „Bezug-Herstellen“ vertiefen wollen: thematisch angeleitet  oder auch entlang einer eigenen Idee.“

Keramikwerkstatt – experimentelle Brennöfen 15. bis 22.8.


Das Projekt „Keramikwerkstatt – experimentelle Brennöfen“ wird von der Künstlerin Dörte Michaelis geleitet. Der geplante Zeitraum ist 15. bis 22.8.21. Anmeldung bei info@doerte-michaelis.de, mobil 0173 7726526.

Dörte Michaelis zum Projektinhalt:
„Papieröfen sind eine Möglichkeit, einfache, unglasierte Keramik zu brennen. Diese Technik wurde mit modernen Mitteln sehr ursprünglichen, uralten Brennformen nachempfunden. Wir können zwei Arten von Öfen bauen, die im Wesentlichen aus Zeitungspapier bestehen. Der eine verzehrt sich im Brand selbst, der andere bildet die Hülle für einen Schmauchbrand. Am Ende bleibt neben der fertigen Keramik fast nur Asche übrig.
Bevor es jedoch damit losgeht, treffen wir uns ein paar Tage vorher, um kleinformatige Tierfiguren, Schmuck (Perlen) oder Gefäße zum Brennen herzustellen. Wir brauchen dazu neben schönem Wetter jede Menge Zeitungen, Arbeitskleidung, einen Campingstuhl und vielleicht etwas zum Grillen. Ton und Werkzeug bringe ich mit. Die Keramik sollte recht robust, aber nicht zu dick und nicht zu filigran sein, damit sie den turbulenten Brennprozess möglichst gut übersteht. Wir bauen die Öfen quasi um die gut getrockneten Stücke herum. Wenn dann die Öfen angezündet werden, dauert es ein paar Stunden bis sie durchgebrannt sind. Das Ergebnis ist eine urtümliche Keramik, die das Flammenspiel des Feuers erkennen läßt… wenn alles klappt. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Mir kommt es auch weniger auf perfekte Ergebnisse an, als darauf, Spaß und Freude zu haben, am gemeinsamen Arbeiten draußen in der Natur.“

Mal- und Lesebuch

Für individuelle Kreativität hat der Verein ein Mal- und Lesebuch herausgegeben, in dem zu jeder Skulptur eine Geschichte erzählt wird und jeweils eine leere Heftseite dazu einlädt, selbst eine Geschichte zu erfinden oder ein Bild zur Skulpturenstation oder zur Landschaft zu zeichnen. Das Mal- und Lesebuch eignet sich auch besonders gut für Familienspaziergänge mit Kindern. In der Heftmitte finden Sie einen Lageplan des Skulpturenwegs.
Sie erhalten das Heft kostenlos vom Verein Meerkultur e.V., bitte hierzu  eine Email mit Adresse an mail@ostseekreativ.de senden.

Das Projekt „UMSONST UND DRAUSSEN – Kunst und Natur rund um den Skulpturenweg am Salzhaff“ wird gefördert durch den Fonds Soziokultur aus dem Programm NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch den Landkreis Nordwestmecklenburg und aus freundlichen Spenden für den Verein Meerkultur e.V

(Stand 5/21)